Leistungen

Leistungen

Die Recycling-Park GmbH leistet in der Harzregion einen großen Beitrag für den umweltbewussten und nachhaltigen Umgang mit Abfallstoffen. Neben der Annahme von Abfällen auf unseren Recycling-Parks, sehen wir uns auch in der Verantwortung diese Stoffe fachgerecht zu sortieren, zu verwerten und dementsprechend aufzuarbeiten, dass diese dem Kreislauf wieder zugefügt werden können.

Unsere Leistungen beschränken sich daher nicht nur auf Abholung und Annahmen von Abfällen und dem Verkauf von Baustoffen. Sondern durch die firmeneigenen Sortier- und Kompostieranlagen, Sieb- und Schredderanlagen sowie Radlader und Bagger sind wir in der Lage Bauabfälle aufzuarbeiten, Grünschnitt zu kompostieren, Erden herzustellen sowie Felder zu rekultivieren.

Informieren Sie sich über unsere vielfältigen Leistungen. Mit Klick auf die Infokästen erfahren Sie mehr zu den einzelnen Themenbereichen.

Kompostierung

Seit 1995 betreiben wir in unserem Recycling-Park in Heudeber eine Kompostierungsanlage für Garten- und Parkabfälle, Holz, Klärschlamm, Bioabfälle sowie Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie. Die angelieferten Materialien werden zerkleinert und nach bewährten Rezepturen vermischt.

Die sorgfältige Verarbeitung der Komposte erfolgt auf einer 2 ha großen gedichteten Fläche nach dem Verfahren der offenen Mietenrotte.

Der Temperaturverlauf der Kompostmieten wird während des gesamten Prozesses regelmäßig kontrolliert. Am Ende der Rottephase wird von jeder Charge eine umfangreiche chemische Analyse nach den Kriterien der Bundesgütegemeinschaft Kompost angefertigt.

Unsere Kunden, gleich ob aus dem Landschaftsbau oder aus der Landwirtschaft, bekommen von uns nur zertifizierten Gütekompost mit dem RAL-Gütezeichen (zertifiziert von der 'Gütegemeinschaft Kompost' ), der je nach Bedarf fein oder grob abgesiebt wird.

X

Aufbereitung von Bauabfällen

Seit 1994 werden im Recycling-Park Heudeber gemischte Bau- und Gewerbeabfälle mit einer sehr effektiven Sortiertechnik aufbereitet. Aus den Abfällen gewinnen wir Wertstoffe wie Metalle, Altkabel, Pappe und Papier, Altholz und mineralisches Material zurück.

In Zeiten der Rohstoffknappheit tragen wir damit zu einer ressourcenschonenden Wirtschaftsweise bei. Mineralische Stoffe, die Ziegel, Beton und Straßenaufbruch enthalten, verarbeiten wir in unserer betriebseigenen Brecheranlage zu hochwertigen, güteüberwachten Mineralgemischen, die im Straßen- und Wegebau eingesetzt werden.

X

Erden- & Substratherstellung

Aus sorgfältig ausgewählten Reststoffen stellen wir neue hochwertige Produkte her. So entsteht aus Grünschnittkomposten und gesiebtem Bodenaushub eine allseitig einsetzbare Gartenerde. Durch Zumischung von Torf und Sand wird der Kompost zur Premium Pflanzerde veredelt.

Die Firma Humus- und Erdenkontor aus Neu-Eichenberg liefert uns die Rezepturen zur Erdenherstellung und überwacht regelmäßig die Qualität der Produkte.

X

Rekultivierung

Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurden in den neuen Bundesländern zahlreiche Deponien geschlossen. Einige dieser ehemaligen Kippen sind bis heute störende Fremdkörper im Landschaftsbild.Meist handelt es sich um Aufschüttungen, deren unnatürlicher Charakter an zu steilen Hängen oder deutlich sichtbaren Abfallresten zu erkennen ist.

Durch geeignete Erdbaumaßnahmen und eine naturnahe Bepflanzung verwandeln wir diese Altdeponien zu grünen Oasen, inmitten der überwiegend agrarisch genutzten Landschaft des östlichen Harzvorlandes. Dies geschieht in der Regel im Auftrag der zuständigen Behörden und auf Basis von einzelfallbezogenen Rekultivierungsplänen. Zur Andeckung und Profilierung des Geländes verwenden wir den ökologischen Erfordernissen speziell angepasste Böden, z. B. bindige Böden zur Rückhaltung von Sickerwasser sowie eine Mischung aus Kompost und Boden, die zur schnellen Begrünung und damit zur Verhinderung von Erosion beiträgt.

Teile der Flächen werden mit standortgerechten Gehölzen bepflanzt, andere Bereiche überlassen wir sich selbst, damit sich eine natürliche Pflanzensukzession herausbildet. In der Folge siedeln sich zahlreiche Tierarten in den neu geschaffenen Biotopen an.

X

Logistik & Transport

Im Dienst unserer Kunden betreiben wir ein dichtes Netzwerk aus vertraglich gebundenen Transportunternehmen im gesamten Harzer Raum. Das ermöglicht die schnelle Bereitstellung von Containern und die pünktliche Belieferung unserer Kunden mit Baumaterial.

X

Lohnarbeiten in der Abfallauf-
bereitung

Als vielseitig aufgestellter Recyclingbetrieb verfügen wir über einen Maschinenpark, mit dem wir die meisten Massenabfälle aufbereiten können. Dazu gehören ein langsam laufender Schredder, der sowohl bei Sperrmüll und Altholz als auch bei der Aufbereitung von Grünabfällen oder Wurzeln zum Einsatz kommt.

Nachgeschaltete Siebe (Deckensieb bzw. Trommelsieb) bringen die aufbereiteten Materialien auf die geeignete Körnung. Unsere Anlagen arbeiten nicht nur auf unseren eigenen Plätzen, sondern können auch von Fremdbetrieben angefragt und eingesetzt werden. Die Abrechnung erfolgt im Stundenlohn oder im Akkord. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

X

Sekundär-
rohstoffdünger

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Preise für Mineraldünger extrem schwanken können und insgesamt einen Trend nach oben aufweisen. Es gibt gute Gründe für einen langfristigen Preisanstieg, insbesondere bei den Phosphatdüngern. Wie man auf der links stehenden Grafik erkennt, werden die Reserven an Rohphosphat innerhalb der nächsten 60 Jahre stark reduziert oder sogar nahezu erschöpft sein.

Die einzige Phosphatquelle, die uns danach noch zur langfristigen Sicherung hoher Erträge bleibt, ist Phosphat aus organischer Masse und aus Aschen. Phosphor findet sich außer in Wirtschaftsdüngern im Bioabfall, im Klärschlamm sowie in Klärschlammkomposten und in Holzaschen. Diese Dünger aus Abfallstoffen werden als Sekundärrohstoffdünger bezeichnet.

Sekundärrohstoffdünger haben sich heute als preisstabile Alternative bzw. als Ergänzung zu herkömmlichen Mineraldüngern im Markt fest etabliert.

Sekundärrohstoffdünger aus organischen Ausgangsstoffen, insbesondere Komposte, sind hochwertige Humusträger. Die Humusversorgung ist eine wichtige Voraussetzung für die Bodenpflege und für langfristig stabile Erträge. Insbesondere gegen Extremwetterlagen wie längere Trockenzeiten oder Starkniederschläge sind Böden mit hohem Anteil an organischer Substanz besser gewappnet als Böden, die an Kohlenstoff verarmt sind.

Der Nährstoffwert in Sekundärrohstoffdüngern wird oft unterschätzt, da diese Materialien am Markt preisgünstig gehandelt werden. Die folgende Tabelle zeigt die geldwerten Düngeranteile in einigen Sekundärrohstoffdüngern.

Die Angaben beziehen sich auf Mineraldüngerpreise vom Januar 2013

Keine Preise!! Nur wertgebende Inhaltsstoffe.

 

Düngewert von Sekundärrohstoffdüngern

Tonne OS

Biokompost

10,15 € / t

Klärschlammkompost

24,20 € / t

Champignonkompost

17,60 € / t

Dünger auf Aschebasis

27,80 € / t

 

Fordern Sie Analysen und Preise an:
Telefon: 05321 / 68 67 24 oder mobil 0163 / 68 67 624 oder per E-Mail: info@recyclingpark.de


Die Aschen aus diesen Kraftwerken werden derzeit noch überwiegend auf Deponien entsorgt, obwohl man sie wesentlich sinnvoller als Dünger wiederverwerten könnte.


Schadstoffe

Durch den Verbrennungsprozess werden organische Schadstoffe weitestgehend vernichtet, insofern sie in der Biomasse vorhanden waren. Schwermetalle dagegen werden durch den Verbrennungsprozess nicht eliminiert und finden sich daher mitunter in der Asche in höheren Konzentrationen wieder. Diese Probleme treten aber in der Regel nur dann auf, wenn Altholz mit verbrannt wird oder aber, wenn der Brennstoff hohe Anteile von Baumrinden enthält.

Werden jedoch ausschließlich Waldhackschnitzel oder Landschaftspflegematerial eingesetzt, halten sich die Schwermetallgehalte in der Regel in dem von der Dünge­mittelverordnung vorgegebenen Rahmen.


Pflanzennährstoffe

Aschen aus Biomassekraftwerken enthalten zu nicht unerheblichen Anteilen essenzielle Pflanzennährstoffe wie: Phosphor, Kali, Magnesium, Kalzium und verschiedene Spurennährstoffe.

Darüber hinaus entfaltet die Asche aufgrund ihres hohen pH-Wertes im Boden, eine alkalische Wirkung und ersetzt somit eine Kalkdüngung. Biomasse-Aschen sollte man daher nicht als einen zu entsorgenden Abfall betrachten, sondern im Vordergrund sollte der Wert als Dünger stehen.

 

X

Verwertung von Aschen aus Biomasse

Biomasse-Asche hat in der Regel eine sandige, teilweise schlackeartige Konsistenz.Die Asche kann daher niemals unbehandelt als Dünger auf den Acker gebracht werden, sondern muss generell vorher mechanisch aufbereitet werden. Auch eine Mischung der aufbereiteten Aschen mit anderen organischen Düngern – wie z. B. mit Komposten – ist sinnvoll.

Als Dünger können nur Rostaschen eingesetzt werden, niemals aber Filteraschen, da diese zu hohe Schwermetallgehalte aufweisen.

Wir bieten allen Betreibern von Biomasse-Heizungen und Biomassekraftwerken folgende Leistungen an:

· Prüfung Ihrer Asche auf eine Verwertung als Düngemittel
· Beratung hinsichtlich einer Minimierung der Schadstoffgehalte
· Erstellung einer düngemittelrechtlichen Deklaration
· Abnahme der Asche; Komplettpaket: Abtransport und Verwertung
· Auf Wunsch: Gütesicherung der Asche über die Gütegemeinschaft

Verwertung ist immer kostengünstiger als Deponie!

Fordern Sie ein Angebot an:

info@recyclingpark.de

Telefon: 0 53 21 / 68 67 24 oder mobil:  0163 / 68 67 624

X

Kompostierung

Seit 1995 betreiben wir in unserem Recycling-Park in Heudeber eine Kompostierungsanlage für Garten- und Parkabfälle, Holz, Klärschlamm, Bioabfälle sowie Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie. Die angelieferten Materialien werden zerkleinert und nach bewährten Rezepturen vermischt.

Die sorgfältige Verarbeitung der Komposte erfolgt auf einer 2 ha großen gedichteten Fläche nach dem Verfahren der offenen Mietenrotte.

Der Temperaturverlauf der Kompostmieten wird während des gesamten Prozesses regelmäßig kontrolliert. Am Ende der Rottephase wird von jeder Charge eine umfangreiche chemische Analyse nach den Kriterien der Bundesgütegemeinschaft Kompost angefertigt.

Unsere Kunden, gleich ob aus dem Landschaftsbau oder aus der Landwirtschaft, bekommen von uns nur zertifizierten Gütekompost mit dem RAL-Gütezeichen (zertifiziert von der 'Gütegemeinschaft Kompost' ), der je nach Bedarf fein oder grob abgesiebt wird.

X

Erden- & Substratherstellung

Aus sorgfältig ausgewählten Reststoffen stellen wir neue hochwertige Produkte her. So entsteht aus Grünschnittkomposten und gesiebtem Bodenaushub eine allseitig einsetzbare Gartenerde. Durch Zumischung von Torf und Sand wird der Kompost zur Premium Pflanzerde veredelt.

Die Firma Humus- und Erdenkontor aus Neu-Eichenberg liefert uns die Rezepturen zur Erdenherstellung und überwacht regelmäßig die Qualität der Produkte.

X

Aufbereitung von Bauabfällen

Seit 1994 werden im Recycling-Park Heudeber gemischte Bau- und Gewerbeabfälle mit einer sehr effektiven Sortiertechnik aufbereitet. Aus den Abfällen gewinnen wir Wertstoffe wie Metalle, Altkabel, Pappe und Papier, Altholz und mineralisches Material zurück.

In Zeiten der Rohstoffknappheit tragen wir damit zu einer ressourcenschonenden Wirtschaftsweise bei. Mineralische Stoffe, die Ziegel, Beton und Straßenaufbruch enthalten, verarbeiten wir in unserer betriebseigenen Brecheranlage zu hochwertigen, güteüberwachten Mineralgemischen, die im Straßen- und Wegebau eingesetzt werden.

X

Rekultivierung

Nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurden in den neuen Bundesländern zahlreiche Deponien geschlossen. Einige dieser ehemaligen Kippen sind bis heute störende Fremdkörper im Landschaftsbild.Meist handelt es sich um Aufschüttungen, deren unnatürlicher Charakter an zu steilen Hängen oder deutlich sichtbaren Abfallresten zu erkennen ist.

Durch geeignete Erdbaumaßnahmen und eine naturnahe Bepflanzung verwandeln wir diese Altdeponien zu grünen Oasen, inmitten der überwiegend agrarisch genutzten Landschaft des östlichen Harzvorlandes. Dies geschieht in der Regel im Auftrag der zuständigen Behörden und auf Basis von einzelfallbezogenen Rekultivierungsplänen. Zur Andeckung und Profilierung des Geländes verwenden wir den ökologischen Erfordernissen speziell angepasste Böden, z. B. bindige Böden zur Rückhaltung von Sickerwasser sowie eine Mischung aus Kompost und Boden, die zur schnellen Begrünung und damit zur Verhinderung von Erosion beiträgt.

Teile der Flächen werden mit standortgerechten Gehölzen bepflanzt, andere Bereiche überlassen wir sich selbst, damit sich eine natürliche Pflanzensukzession herausbildet. In der Folge siedeln sich zahlreiche Tierarten in den neu geschaffenen Biotopen an.

X

Logistik & Transport

Im Dienst unserer Kunden betreiben wir ein dichtes Netzwerk aus vertraglich gebundenen Transportunternehmen im gesamten Harzer Raum. Das ermöglicht die schnelle Bereitstellung von Containern und die pünktliche Belieferung unserer Kunden mit Baumaterial.

X

Lohnarbeiten in der Abfallauf-
bereitung

Als vielseitig aufgestellter Recyclingbetrieb verfügen wir über einen Maschinenpark, mit dem wir die meisten Massenabfälle aufbereiten können. Dazu gehören ein langsam laufender Schredder, der sowohl bei Sperrmüll und Altholz als auch bei der Aufbereitung von Grünabfällen oder Wurzeln zum Einsatz kommt.

Nachgeschaltete Siebe (Deckensieb bzw. Trommelsieb) bringen die aufbereiteten Materialien auf die geeignete Körnung. Unsere Anlagen arbeiten nicht nur auf unseren eigenen Plätzen, sondern können auch von Fremdbetrieben angefragt und eingesetzt werden. Die Abrechnung erfolgt im Stundenlohn oder im Akkord. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

X

Sekundär-
rohstoffdünger

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Preise für Mineraldünger extrem schwanken können und insgesamt einen Trend nach oben aufweisen. Es gibt gute Gründe für einen langfristigen Preisanstieg, insbesondere bei den Phosphatdüngern. Wie man auf der links stehenden Grafik erkennt, werden die Reserven an Rohphosphat innerhalb der nächsten 60 Jahre stark reduziert oder sogar nahezu erschöpft sein.

Die einzige Phosphatquelle, die uns danach noch zur langfristigen Sicherung hoher Erträge bleibt, ist Phosphat aus organischer Masse und aus Aschen. Phosphor findet sich außer in Wirtschaftsdüngern im Bioabfall, im Klärschlamm sowie in Klärschlammkomposten und in Holzaschen. Diese Dünger aus Abfallstoffen werden als Sekundärrohstoffdünger bezeichnet.

Sekundärrohstoffdünger haben sich heute als preisstabile Alternative bzw. als Ergänzung zu herkömmlichen Mineraldüngern im Markt fest etabliert.

Sekundärrohstoffdünger aus organischen Ausgangsstoffen, insbesondere Komposte, sind hochwertige Humusträger. Die Humusversorgung ist eine wichtige Voraussetzung für die Bodenpflege und für langfristig stabile Erträge. Insbesondere gegen Extremwetterlagen wie längere Trockenzeiten oder Starkniederschläge sind Böden mit hohem Anteil an organischer Substanz besser gewappnet als Böden, die an Kohlenstoff verarmt sind.

Der Nährstoffwert in Sekundärrohstoffdüngern wird oft unterschätzt, da diese Materialien am Markt preisgünstig gehandelt werden. Die folgende Tabelle zeigt die geldwerten Düngeranteile in einigen Sekundärrohstoffdüngern.

Die Angaben beziehen sich auf Mineraldüngerpreise vom Januar 2013

Keine Preise!! Nur wertgebende Inhaltsstoffe.

 

Düngewert von Sekundärrohstoffdüngern

Tonne OS

Biokompost

10,15 € / t

Klärschlammkompost

24,20 € / t

Champignonkompost

17,60 € / t

Dünger auf Aschebasis

27,80 € / t

 

Fordern Sie Analysen und Preise an:
Telefon: 05321 / 68 67 24 oder mobil 0163 / 68 67 624 oder per E-Mail: info@recyclingpark.de


Die Aschen aus diesen Kraftwerken werden derzeit noch überwiegend auf Deponien entsorgt, obwohl man sie wesentlich sinnvoller als Dünger wiederverwerten könnte.


Schadstoffe

Durch den Verbrennungsprozess werden organische Schadstoffe weitestgehend vernichtet, insofern sie in der Biomasse vorhanden waren. Schwermetalle dagegen werden durch den Verbrennungsprozess nicht eliminiert und finden sich daher mitunter in der Asche in höheren Konzentrationen wieder. Diese Probleme treten aber in der Regel nur dann auf, wenn Altholz mit verbrannt wird oder aber, wenn der Brennstoff hohe Anteile von Baumrinden enthält.

Werden jedoch ausschließlich Waldhackschnitzel oder Landschaftspflegematerial eingesetzt, halten sich die Schwermetallgehalte in der Regel in dem von der Dünge­mittelverordnung vorgegebenen Rahmen.


Pflanzennährstoffe

Aschen aus Biomassekraftwerken enthalten zu nicht unerheblichen Anteilen essenzielle Pflanzennährstoffe wie: Phosphor, Kali, Magnesium, Kalzium und verschiedene Spurennährstoffe.

Darüber hinaus entfaltet die Asche aufgrund ihres hohen pH-Wertes im Boden, eine alkalische Wirkung und ersetzt somit eine Kalkdüngung. Biomasse-Aschen sollte man daher nicht als einen zu entsorgenden Abfall betrachten, sondern im Vordergrund sollte der Wert als Dünger stehen.

 

X

Verwertung von Aschen aus Biomasse

Biomasse-Asche hat in der Regel eine sandige, teilweise schlackeartige Konsistenz.Die Asche kann daher niemals unbehandelt als Dünger auf den Acker gebracht werden, sondern muss generell vorher mechanisch aufbereitet werden. Auch eine Mischung der aufbereiteten Aschen mit anderen organischen Düngern – wie z. B. mit Komposten – ist sinnvoll.

Als Dünger können nur Rostaschen eingesetzt werden, niemals aber Filteraschen, da diese zu hohe Schwermetallgehalte aufweisen.

Wir bieten allen Betreibern von Biomasse-Heizungen und Biomassekraftwerken folgende Leistungen an:

· Prüfung Ihrer Asche auf eine Verwertung als Düngemittel
· Beratung hinsichtlich einer Minimierung der Schadstoffgehalte
· Erstellung einer düngemittelrechtlichen Deklaration
· Abnahme der Asche; Komplettpaket: Abtransport und Verwertung
· Auf Wunsch: Gütesicherung der Asche über die Gütegemeinschaft

Verwertung ist immer kostengünstiger als Deponie!

Fordern Sie ein Angebot an:

info@recyclingpark.de

Telefon: 0 53 21 / 68 67 24 oder mobil:  0163 / 68 67 624

X